GS 441524 – Hoffnung bei FIP

GS 441524 FIP ist kein Todesurteil mehr

GS 441524 und der Kater, der geheilt wurde

Max ist der erste Kater, der die bisher immer tödlich verlaufende Erkrankung FIP – feline infektiöse peritonitis – überlebt hat. Heute ist er, dank seiner Besitzerin und GS 441524, geheilt und führt ein sorgloses Leben.

Viele Tierärzte schläfern Katzen, die erkrankt sind, immer noch voreilig ein. Zum Teil leider aus Unwissenheit heraus oder weil sie es vielleicht nicht wissen wollen. Letztere Erfahrung habe ich selber gemacht, als ich Vollzeit im Tierheim gearbeitet habe. Dort lebte ein Kater, der innerhalb weniger Wochen einen auffallend dicken Bauch bekam. Und es lag, wie ich mit meiner Vermutung richtig lag, nicht am Futter.

Also auf und ab zum Tierarzt. Der Verdacht auf FIP bestätigte sich und er wurde punktiert. Das Ergebnis der Laboruntersuchung war niederschmetternd, denn der Kater hatte schon einiges in seinem jungen Leben durchgemacht und das jetzt auch noch…

Gut, dass ich bereits über GS 441524 informiert war und eine Bezugsquelle hatte, die innerhalb von 24 Stunden mit dem Medikament ausgeholfen hat.

Parallel wurde GS aus dem Ausland bestellt, so dass die Behandlung sichergestellt war. Er bekam sofort die erste Spritze und bereits nach wenigen Tagen stellte sich eine erhebliche Besserung ein: Er fraß wieder mit Appetit und fing an mit seinem Katzenkumpel zu spielen.

Nach gut zwei Wochen war der extrem dicke Bauch verschwunden.

Ein Tierarzt, der den Kater untersuchte wollte ihn sofort einschläfern, woraufhin ich sagte, dass es ein Medikament gibt. Die Antwort darauf war lediglich: „Ja, davon habe ich gehört.“ Ok… Und warum wollen sie dann einschläfern?

Zum Glück gab es jedoch bereits Tierärzte die sich mit der Thematik beschäftigt hatten und Hinweise auf GS 441524 gaben. Ich wusste zwar Bescheid, aber es war zumindest ein Lichtblick, dass nicht alle Tierärzte mit Scheuklappen durch die Gegend laufen…

 

Das Medikament wurde mittlerweile in München (2021) getestet. Beteiligt waren an FIP erkrankte Katzen. Die Studie belegt, dass GS sehr wirksam ist und heute geht es allen Katzen gut! Sie können sich gerne die Studie (englisch) herunterladen und sich selber ein Urteil bilden.

Curing Cats with Feline Infectious Peritonitis with an Oral Multi-Component Drug Containing GS-441524-komprimiert

Das unten stehenden Dokument ist eine deutsche Übersetzung einer Studie von Dr. Pedersen

GS-441524 zur Behandlung von Katzen mit natürlich erworbener FIP – Deutsche Übersetzung-komprimiert

Woher bekommt man das Medikament?

Haben Sie eine an FIP erkrankte Katze? Dann erhalten Sie sofort Hilfe in der Facebook-Gruppe

https://www.facebook.com/groups/701711923584954

Melden Sie sich dort an und schildern Sie Ihren Fall! Sie bekommen sofort Kontakt zu Personen, die Ihnen helfen können. Verlieren Sie keine Zeit, denn FIP ist kein Todesurteil mehr.

Derzeit muss GS noch aus dem Ausland bezogen werden, da es in Deutschland (trotz Studie) im Moment noch nicht offiziell zugelassen ist. Wir hoffen jedoch alle, dass sich dies so schnell wie möglich ändert, damit noch viel mehr Katzen problemlos gesunden können. Wenn Sie sich über die Facebook-Gruppe anmelden, dann erhalten Sie im weiteren Verlauf auch Adressen. Dort können Sie GS einfach über das Internet beziehen.

Möchten Sie mehr über die Geschichte von Max und GS 441524 erfahren? Dann lesen Sie seine Geschichte .

Lassen Sie sich auf keinen Fall dazu überreden Ihr Tier einfach einzuschläfern. Es gibt Hilfe, auch in Form von finanzieller Unterstützung. Wenden Sie sich bitte auf jeden Fall an die oben angegebene Facebook-Gruppe oder schreiben Sie mir über mein Kontaktformular.

Spread the word. Share this post!

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.